Sojabohnenbrot (Backautomat)

Ich mag Sojabohnen, aber es dauert immer sehr lange sie zu kochen. Deshalb kaufe ich oft welche und dann sitzen sie da. Für dieses Brot habe ich die ganze Packung zubereitet und die übrige Menge eingefroren. So muss man sie für das nächste Rezept einfach nur auftauen. Wenn man die Kochzeit vermindern möchte, sollte man die Bohnen zum einen über Nacht einweichen und zum anderen mit einer großzügigen Prise Natron kochen. Wenn es dann sehr schäumt, einfach etwas Olivenöl dazugeben und der der Schaum verschwindet wie von Zauberhand.

Sojabohnenbrot (ein Laib)

240g Vollkornmehl
100g Roggenvollkornbrot
1 EL Öl
2 TL salz
1 TL Zucker
1 TL getrockneter Thymian
180 ml warmes Wasser
1 1/2 TL Trockenhefe
125g gekochte Sojabohnen

Alle Zutaten außer den Bohnen in die Brotmaschine geben (Programm: Normal). Nach dem ersten Kneten Sojabohnen dazugeben und zu Ende backen.

7 Comments

  • textual bulldog
    10 Jahren ago

    cool bread! it looks herby and delicious.

  • Ashasarala
    10 Jahren ago

    I have the same exact problem! I tired to make soy milk from scratch a few months ago. It came out utterly disgusting. The ‚tofu‘ flavour was too strong. So now I have two containers of soy beans sitting in my corner, being neglected.

    You have now given me inspiration to do something with them!

    As my mum always said, ‚waste not, want not‘!

  • Hannah
    10 Jahren ago

    What a creative way to sneak some more protein into your diet! I love it!

  • Pink Theory
    10 Jahren ago

    yum, the bread looks so moist and delicious. I will have to get some soybeans soon!

  • Mihl
    10 Jahren ago

    Oh, how great! Never mind about the soy beans, I think any kind of bean would work.

  • Celine
    10 Jahren ago

    craaaaaaaap! I don’t have soybeans. :(
    can you tell I’m not awake? ah well. maybe I could try it with chickpeas…

  • Celine
    10 Jahren ago

    so happy you posted this! I’ll try it next week.