Butterscotch- und Cranberry-Haferriegel

cranberry butterscotch flapjacks | www.seitanismymotor.com

Haferriegel waren die ersten Keksriegel, die ich jemals gemacht hatte. Mit nur wenigen Zutaten und einer unkomplizierten und schnellen Vorgehensweise konnte man hier eigentlich nichts falsch machen. Und damals machte ich eine Menge falsch. Mittlerweile hat sich das ja ein wenig geändert, aber dennoch  backe ich noch oft Haferriegel. Vor allem wenn ich keine Zeit für lange Vorbereitungen habe oder auch mal, wenn das Mehl aus ist. Man kann die Riegel auch gut als Snack mitnehmen, da sie lange haltbar und nicht sehr zerbrechlich sind. Um sie ein wenig besonders zu machen, habe ich sie diesmal mit Butterscotch-Sirup aus einem meiner Lieblingsläden in der Dresdner Neustadt gemacht. Dieser Sirup hat mit echtem Butterscotch-Karamell nicht viel gemein, er enthält weder Sahne noch Butter. Eigentlich ist es nur Invertzuckersirup mit Aroma. Muss auch mal sein, vor allem wenn dabei ein so fantastischer Toffeeriegel herauskommt. Ich habe noch Cranberries und Mandeln dazugegeben, Rosinen tun es natürlich auch. Für eine etwas günstigere Variante kann man die Mandeln auch weglassen.

Hinweis: Ich habe diesen Sirup benutzt, den man bestimmt auch im Internet kaufen kann. Ansonsten gibt es noch diesen. Wer das gar nicht erst probieren kann oder möchte, kann es auch mit Reissirup oder Agavendicksaft versuchen. Beim Backen mit Agavendicksaft verkürzt sich wahrscheinlich die Backzeit, deshalb immer ein Auge auf die Riegel haben.

rezept

Butterscotch- und Cranberry-Haferriegel (16 Stück)

Zutaten:
150 g Zucker
80 g weiches Kokosfett
200 g Haferflocken (kernig)
125 g Cranberries
100 g Mandelstifte
4 EL Butterscotch-Sirup
1/4 TL Salz

Vorgehensweise:
Ofen auf 180°C vorheizen und eine rechteckige Backform (28 x 18 cm) mit Backpapier auslegen. Zucker und Fett schaumig schlagen. Restliche Zutaten dazugeben und alles mit den Händen gut verkneten. In die Form pressen und 23 Minuten backen. Vollständig abkühlen lassen, dann mit einem scharfen Messer in Riegel schneiden.

cranberry butterscotch flapjacks | www.seitanismymotor.com

9 Comments

  • Super, genau nach so einem (leichten) Rezept habe ich gesucht…die werde ich machen und zu Weihnachten verschenken <3

    • Mihl
      3 Jahren ago

      Gute Idee!

  • 3 Jahren ago

    I was introduced to non-pancake flapjacks through Graze boxes earlier this year, and they were so good. I didn’t realize they were flourless. Yours look really good! I would love some of that butterscotch syrup…

  • 3 Jahren ago

    Your photos are so pretty! I don’t think I’ve ever made bars like these. I guess I don’t keep many liquid sweeteners on hand, but I do love golden syrup and these look really easy.

  • Oh dear the spam filter doesn’t like my name so am trying this again – love your beautiful photos of the flapjacks – wish I could say they were my failsafe recipe but I often have trouble with them being too crumbly and ending up as muesli

    • Mihl
      3 Jahren ago

      I tried out a new plug-in but it doesn’t seem to work very well. Sorry about that!
      I think the most important thing about flapjacks is to add a lot of sugar so it will melt and stick everything together. I’ve had granola bars with less sugar and/or added liquid fall apart, too.

  • 3 Jahren ago

    I made flapjacks for the first time years ago when I saw them on a MoFo post. So good!

  • 3 Jahren ago

    So funny – where I live „flapjacks“ refers to pancakes. I’d actually never heard of the other flapjack until you posted this, but they look delicious!

    • Mihl
      3 Jahren ago

      I know! I probably should have clarified that I mean British flapjacks.