Einfache Buchweizenpommes & Einkorn-Pfannkuchen

einkorn oat pancakes | seitanismymotor.com

Heute zum Vegan Wednesday noch ein paar Gedanken zum Thema Inspiration und zum Thema Getreide: Natürlich kommt die Inspiration oft aus Kochbüchern. Allerdings finde ich dafür meistens die Zutaten interessanter als die Rezepte. Das ist mir aufgefallen, als ich Gerichte für das neueste Kochbuchprojekt von Celine Steen und Tamasin Noyes ausprobiert habe. The Great Vegan Whole Grains Cooking Book kommt nächstes Jahr heraus und das Thema ist Kochen mit vollwertigem Getreide. Für dieses tolle neue Buch zu kochen, hat mich an die Zeit erinnert, als ich mein Brot selber gebacken habe und mir deswegen sogar eine Getreidemühle anschaffte. Damals hatte ich unverschämt viele verschiedene Körner im Vorratsschrank, aus denen ich nicht nur fleißig Mehl herstellte, sondern sie auch für die verschiedensten Gerichte verwendete. Irgendwann siegte dann aber die Faulheit, das Brot wurde wieder gekauft und die Getreidesorten aufgebraucht. Von da an gab es dann statt einheimischem Buchweizen oder Einkorn lieber wieder teures, weitgereistes Quinoa.

Für Celines und Tamis Buch musste ich jetzt wieder verschiedene Körner anschaffen und ich war sehr froh darüber. Seitdem wird wieder viel kreativer gekocht, sowohl mit ganzem Korn als auch mit ungewöhnlichen Mehlsorten. Unsere Pfannkuchenphase ist noch nicht beendet, aber damit es nicht langweilg wird, probieren wir immer wieder neue Rezepte aus. Die Pfannkuchen von oben sind aus selbstgemahlenem Einkornmehl gemacht. (Das Rezept folgt unten.) Das Kind ist total begeistert, wenn wir Körner oben in die Mühle schütten, die ein paar Sekunden später unter viel Getöse als warmes Mehl in einer Schüssel landen.

Habe ich schon mal gesagt, wie toll Hafermehl ist? Da es sehr weich ist, ist es schwer zu mahlen, alternativ kann man aber auch Haferflocken im Universalzerkleinerer zu Mehl verarbeiten. Das habe ich für diese Schokoladen-Mandelplätzchen aus  500 Vegan Recipes gemacht. Schokolade hatte ich keine, stattdessen habe ich einfach 60 ml Öl genommen.

almond oat cookies | www.seitanismymotor.com

F ist hat nicht nur ein Lieblingsessen. Pizza ist genauso beliebt wie Pfannkuchen, auch weil man sie so leicht selbermachen kann. Ich weiß, ich sollte hier nicht so mit meinem Kind angeben, aber ich finde es schon toll, dass eine Dreijährige ihre eigene Pizza macht. Wir kneten den Teig und dann bekommt sie eine Portion, die sie ganz alleine ausrollt und ohne Hilfe belegt. Es ist fantastisch, dass sie sich schon so fürs Kochen interessiert. Wir haben nichts gegen Fertig- oder Tiefkühlprodukte, aber es ist gut zu wissen, dass das Kind sich später ohne Probleme selbst versorgen kann und neben einer Fertigpizza dann wahrscheinlich hunderte selbstgemachter Alternativen hat. Außerdem lernt sie beim Mitmachen, dass alle Familienmitglieder fürs Kochen verantwortlich sind und sich jeder einbringen kann. Letztes Wochendende haben wir eine Dinkelpizza gemacht. Wir waren alleine, ich habe die Pizza aber trotzdem nach unserem Standardrezept gemacht. So hatten wir dann eine ganze Menge Teig übrig, den wir anschließend zu Minibroten für das Sonntagsfrühstück verarbeitet haben.

mini spelt bread | www.seitanismymotor.com

Wenn man viel experimentiert und improvisiert, findet man manchmal auch tolle neue Zubereitungsmethoden für Lebensmittel, von denen man immer dachte, sie schmecken nicht. So ging es mir mit Buchweizen. Ich mag ihn eigentlich weder roh (in Rohkostgerichten zum Frühstücksbrei oder Müsli verarbeitet) noch gekocht. Egal wie man es macht, Buckweizen entwickelt meiner Meinung nach eine ähnliche Konsistenz wie eingeweichte Lein- oder Chiasamen, und die ist leider immer schleimig. Dann habe ich den Buchweizen gemahlen und wollte damit backen. Meine ersten Waffeln haben mich nicht überzeugt. Der Buchweizengeschmack war viel zu aufdringlich und passte auch nicht so gut in ein süßes Rezept. Also habe ich das Mehl für die Waffeln mit anderen glutenfreien Mehlen gemischt und das war gleich viel besser. In kleinen mengen würde ich ihn also weiterhin süßen Speisen beimischen, in größeren Mengen passt er besser zu Herzhaftem. Für den gekochten Buchweizen habe ich in der Zwischenzeit übrigens die ultimative Lösung gefunden. Wenn man ihn gleich nach dem Kochen püriert, kann man daraus tolle Pommes machen. Die sind so ähnlich wie frittierte Polenta und schmecken super.

These buckwheat fries are so easy to make and they are the only buckwheat recipe you will ever need. Even if you are a buckwheat hater, you will love these! They are both crispy and moist and they are also gluten-free and vegan.

Einfache Buchweizenpommes

100 g Buchweizen
240 ml Gemüsebrühe
2 Knoblauchzehen
Salz und Pfeffer
Öl zum Braten oder Backen

Buchweizen und Brühe in einen Topf geben. Nach Packungsanweisung weich kochen. (Mein Buchweizen braucht ca. 10 Minuten.) Das gekochte Getreide sofort in eine Küchenmaschine geben und mit Knoblauchzehen pürieren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Eine gefettete Kastenform vorbereiten und den Buchweizen hineingeben. Glattstreichen und vollständig abkühlen lassen.
Öl in einer Pfanne erhitzen und die Buchweizenspalten auf allen Seiten knusprig braten.
Mit scharfer Sauce als Snack oder Beilage servieren.

Einkorn-Hafer-Pfannkuchen

120 g Einkornmehl (Dinkel- oder Weizenvollkornmehl als Ersatz)
30 g Haferflocken
1 TL Backpulver
1/4 TL Salz
240 ml Wasser oder Sojamilch
60 g Apfelmus
2 EL Agavendicksaft
Öl für die Pfanne

Alle Zutaten für den Teig vermischen und zehn Minuten quellen lassen.
Öl in einer Pfanne erhitzen und jeweils 2-3 El Teig hineingeben. Bei mittlerer Hitze goldgelb backen, wenden und die andere Seite backen. Das Einkornmehl lässt die Pfannkuchen schnell bräunen, deshalb darauf achten, dass sie nicht zu dunkel werden.
Mit Marmelade oder Zucker servieren.

Merken

8 Comments

  • Meredith Williams
    10 Monaten ago

    I made the pancakes and they were really nice, I’ve been looking for a good vegan pancake recipe
    Thank you!!

  • I went through a stage of trying lots of different flours when my sister and niece were diagnosed as celiac – however they just like plain food so my mum and my efforts were not that useful to them but it was nice to try different flours – however now I have some I use heaps and others that are totally neglected. Besan flour is probably one of my favourites – I love seeing your experiments esp as I have buckwheat that I haven’t been using – I occasionally love it and mostly shun it – making fries with it sounds really good and I have never heard of einkorn flour but them name sounds like something out of a fairy tale.

  • 3 Jahren ago

    I’ll test the recipe for Buckwheat Fries immediately. Thank you.

  • 3 Jahren ago

    I’m excited to hear about Celine & Tami’s upcoming whole grain cookbook. I have their whole grain baking book.

    I want to eat those buckwheat fries! I love polenta. Thank you for the great idea. Oh–and, regarding buckwheat, I enjoy it baked in granola or added to raw desserts (like in a raw nut/date pie crust–adds great texture! Crunchy, not slimy!

  • 3 Jahren ago

    Buckwheat fries! These look pretty unique. They remind me of breadsticks or cheese sticks. Interesting. I have to try using buckwheat. I have yet to experiment with it…

  • 3 Jahren ago

    Hallo Mihl,

    ich finde, du kannst ruhig immer mit F angeben – ich lese gerne über eure gemeinsamen (Küchen-) Erlebnisse.
    Deine Bilder sehen einfach immer wunderschön aus und machen gleich Lust auf eine Portion (brrrrr – kann ich mir noch nicht vorstllen ;) ) Buchweizen-Pommes.

    Alles Liebe
    Frau Schulz

  • Heike
    3 Jahren ago

    Ich backe auch sehr gern mit alten Getreidesorten wie Einkorn und Emmer Brot und Brötchen.
    Meist verwende ich als Basis Dinkelmehl und füge dann je nach belieben andere Mehlsorten hinzu.
    Toll wie viel Abwechselung man dadurch erzeugen kann.

  • 3 Jahren ago

    thanks for sharing Mihl! the buckwheat fries look so interesting!! I bet they’d be great with stew.
    xo
    kittee