Hollerwaffeln

Hollerwaffeln {Waffles with Elderberry Flowers}

Winzige Holunderblüten. Das beste am späten Frühling. Und man muss schnell sein, um sie zu pflücken. Hier in Dresden ist es eigentlich schon zu spät, denn aus den meisten Blüten sind schon kleine grüne Beeren geworden. Und trotzdem konnte ich F am letzten regnerischen Sonntag überreden, in einen nahegelegenen Park zu gehen und die letzten Holunderblüten zu pflücken. Zumindest die, die wir noch erreichen konnten. Denn unsere Nachbarschaft hatte natürlich nicht so getrödelt und alles, was sich auf Augen- und Armhöhe erreichen ließ, war längst abgepfückt und die Speisekammern mit duftendem Holunderblütensirup gefüllt.

Hollerwaffeln {Waffles with Elderberry Flowers}

Da wir nicht viele Blüten fanden, konnte es natürlich keinen Sirup geben. Als ich F sagte, dass sie deswegen durch den Regen wandern musste, wurde sie wütend. Ich hatte dreißig Minuten gebraucht, um sie überhaupt aus dem Haus zu kriegen und natürlich mit dem Sirup gelockt. Und jetzt stand ich als fiese Versprechensbrecherin da. Um sie wieder zu versöhnen, schlug ich ihr vor Hollerküchle zu machen. Aber das fand sie total doof. Frittierte Blüten? No, thanks, mom.

Sie war noch immer sauer. Sie wollte Sirup. Sie setzte sich aufs Sofa und starte eine gefühlte Ewigkeit vor sich hin. Das sprang sie plötzlich auf. „Ok, Mama. Wir machen einen Kompromiss!“ Ich sags Euch, manche Vierjährige können besser argumentieren als Matlock und unseres gehört definitiv dazu. Wenn ich Kompromiss höre, möchte ich am liebsten rennen. Denn meistens bedeutet es, dass ich mit unschlagbaren Argumenten hypnotisiert werde.

Diesmal aber meine das Kind es ernst. Es sei doch Sonntag, sagte das Kind. Da könne man doch Waffeln machen. Und diese komischen Blüten, die könne man doch einfach da rein machen. Das sei doch fast wie frittieren. Was soll man da sagen? Recht hat das Kind und ist nun die Erfinderin der Hollerwaffeln.

Hollerwaffeln {Waffles with Elderberry Flowers}

 

Hollerwaffeln
für 6 Waffeln
Zutaten
90 geschmolzenes Kokosfett oder Rapsöl
200 g Sojajoghurt
240 ml Sojamilch
100 g brauner Zucker
240 g Dinkelmehl (T 630)
2 TL Backpulver
1 Tüte Vanillezucker
1 großzügige Prise Salz
12 Holunderblütendolden
 

Zubereitung

  1. Waffeleisen vorheizen und eventuell einfetten. (Je nach Herstelleranleitung.)
  2. In einer Schüssel Öl, Joghurt, Milch und Zucker gut vermengen.
  3. Restliche Zutaten dazugeben und alles zu einem dicken Teig verrühren.
  4. Teig (3-4 El pro Waffel) in das Waffeleisen geben.
  5. Jeweils zwei Dolden darauf verteilen und die Waffeln backen, bis sie braun und knusprig sind.
  6. Sofort servieren.

Hollerwaffeln {Waffles with Elderberry Flowers}

Merken

 

 

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

2 Comments

  • Picking elderflowers and going home to cook elderflower waffles sounds like a wonderful way to spend the weekend. I don’t think I have ever seen fresh elderflowers before and we never make waffles because I don’t have a waffle iron. But I do have a little girl who love waffles. I wish she was so proficient in the art of compromise as F :-)

  • 1 Jahr ago

    Elderflowers are so pretty! I don’t come across them much…I remember when I lived in Tasmania a neighbour chopped a bush up and left it all on the front verge for collection. We gathered it up and made delicious cordial. I’ll have to keep an eye out for some because it really is such a beautiful flavour.

Leave A Comment