Mohnkuchen mit Streuseln und Beeren

Schon wieder ein Mohnkuchenrezept? Gibt es nicht schon genug davon auf diesem Blog? Ganz entschieden nein! Es gibt niemals nie zu viele Mohnkuchenrezepte! Mohn ist gesund, der hat Unmengen an Kalzium! Und abgesehen davon ist Mohnkuchen einfach lecker und man kann so viele verschiedene Sorten machen, da wird es auf keinen Fall langweilig. Das Rezept, das ich Euch heute vorstellen möchte, habe ich mal im Frühling auf Instagram bei Krisi gefunden. Ein sehr schönes Foto war das, von einem dunkelblauen Mohnkuchen mit einem wundervoll leuchtend pinkfarbenen Rhabarberbelag. Den wollte ich damals unbedingt machen. Und dann war die Rhabarbersaison vorbei. Das Originalrezept findet ihr übrigens hier.

Neulich habe ich mich an den Kuchen erinnert und nun, im Sommer, wo es so viel frisches Obst zur Auswahl gibt, kann ich auf Ton in Ton statt Farbkontrast setzen und habe mich für eine Mischung aus Brom- und Blaubeeren entschieden. Der erste Versuch hat mich aber nicht ganz überzeugt. Ich muss allerdings auch zugeben, dass ich bei Kuchen sehr pingelig bin. Da muss alles stimmen. In diesem Fall wollte ich den Kuchen saftiger haben. Das wird zwar zum einen von den gemahlenen Mohnsamen besorgt, die ja, sobald man sie mahlt, viel von ihrem Öl abgeben. Und Öl, oder Fett allgemein ist sehr wichtig, wenn man saftigen Kuchen will. Deshalb habe ich die anfangs genommene Ölmenge verdoppelt, noch ein bis zwei Änderungen an den Zutaten gemacht und den Kuchen in einer kleineren Form gebacken. (Man kann statt 20 cm auch eine größere runde Backform nehmen. Dann braucht der Kuchen ca. 10 Minuten weniger. Auf jeden Fall bewachen und rechtzeitig die Stäbchenprobe machen.) Ein, zwei Tage später habe ich ihn dann bis auf ein paar Stücke an meine Kolleg_innen verfüttert. Die Stücke, die ich noch übrig hatte, waren auch am vierten Tag noch sehr saftig. Dazu kommt die leckere, durch die Brombeeren leicht säuerliche Füllung (ich erwische immer saure Brombeeren) und die wunderbar mürben Streusel. Wirklich, es gibt nie genug Mohnkuchenrezepte!

Vor ein paar Tagen gab es übrigens die Ankündigung, dass Vegan MoFo dieses Jahr im November stattfindet. Letztes Jahr war ich mir eigentlich ziemlich sicher, dass ich nicht nochmal mitmachen würde. Ich hab mich zu sehr reingehängt und es war nicht möglich, den Anspruch, den ich an meine Blogeinträge habe und die zweisprachige Seite mit Arbeit und Familie zusammenzubringen. Deshalb war bei mir ziemlich schnell die Puste raus. Aber nun reizt es mich doch wieder sehr. Ich habe mir ein relativ lockeres Thema ausgedacht, dass hoffentlich den Arbeitsaufwand in grenzen hält. Denn eigentlich ist es ja alles nur Spaß und man sollte es wohl mit dem Perfektionismus nicht übertreiben. Das einzige, was ich wirklich unglücklich finde, ist die Auswahl des Monats. November ist meist durchgehend dunkel und trübe, so dass meine Tageslichtfotos eher wie Höhlenfotos aussehen und alles Bunde sich in eine triste Suppe verwandelt. Aber was denkt Ihr denn? Werdet Ihr (wieder) mitmachen? habt Ihr ein Thema?

Mohnkuchen | German Poppy Seed Crumb Cake with Blackberries

Mohnkuchen mit Streuseln und Beeren
 

Zutaten
Für den Kuchen:
240 ml Sojamilch
80 g (4 EL) Sojajoghurt
1 EL Weißweinessig
100 ml Rapsöl
2 EL gemahlene Leinsamen
150 g Zucker
1/2 TL gemahlene Vanille
200 g gemahlener Mohn
200 g Mehl
2 TL Backpulver
1 geriebene Zitronenschale
1/4 TL Salz
200 g Brom- oder Blaubeeren
Für die Streusel:
100 g Mehl
50 g Zucker
3 EL Rapsöl

Vorgehensweise:

  1. Ofen auf 200°C vorheizen und eine runde Kuchenform (20 cm Durchmesser) mit Backpapier auskleiden oder einfetten.
  2. Milch, Joghurt und Essig mischen und ein bis zwei Minuten zum Eindicken stehen lassen.
  3. Die restlichen flüssigen Zutaten und die Leinsamen dazugeben.
  4. Zucker, Vanille und Mohn einrühren.
  5. Restliche Zutaten unterheben.
  6. Drei bis vier Esslöffel Beeren einrühren, dann den Teig in die Form geben.
  7. Restliche Beeren darauf verteilen.
  8. Alle Zutaten für die Streusel mischen.
  9. Mit den Händen zu großen Streuseln formen und auf den Teig geben.
  10. Ca. 45-50 Minuten backen. (Stäbchenprobe)
  11. 15 Minuten abkühlen lassen, aus der Form lösen und vollständig abkühlen lassen.

Merken

20 Comments

  • mia
    1 Jahr ago

    Please do Vegan Mofo! Yours is my favourite blog xx

  • 1 Jahr ago

    Mihl this looks 100% amazing! I’ll have to make this for a celebration at school :)

    • Mihl
      1 Jahr ago

      Awesome! Hope it turns out well:)

  • NT
    1 Jahr ago

    Saw your interview on olivesfordinner, very nice! This weekend, I’m hoping to try the bienenstich. Will let you know if it turned out well!

    • Mihl
      1 Jahr ago

      Thank you, NT!

  • 1 Jahr ago

    Ow yes, Vegan MoFo.. I felt the same last year, it was really exhausting. I’m still in doubt if I should participate this year or not, because it feels like I’m still recovering from 2015 :‘)
    Looking forward to it though.. I enjoy reading the posts from other people.

    The cake looks scrumptious btw! We’re having an overload on blackberries in our garden, so this actually fits perfectly.

    • Mihl
      1 Jahr ago

      Sounds like it really has lost most of its exitement. I remember when there were only a couple of blogs doing it and it wasn’t so overwhelming.

  • Natascha Borkowski
    1 Jahr ago

    oh, was für ein tolles Rezept, das werde ich am Wochenende nachbacken, vielen Dank dafür.
    Ich bin mir sicher, dass er schön saftig sein wird, auch durch die Kombination Beeren, Leinsamenund Sojaghurt :), mhhh. lecker und Streusel auf Mohn müssen einfach sein

    • Mihl
      1 Jahr ago

      Toll, ich würde mich über eine Rückmeldung freuen, wenn Du ihn gebacken hast.

  • Renee D Sims
    1 Jahr ago

    Please participate in Vegan MoFo! Your cake looks great :)

    • Mihl
      1 Jahr ago

      Thank you, Renee!

  • And one more thing: do you think this would work with frozen berries? Thanks :)

    • Mihl
      1 Jahr ago

      Sure! They work well.

  • This looks so good! I’m definitely going to try this :)

  • 1 Jahr ago

    Oh toll schaut der aus! Ich bin ja auch so eine Mohnkuchen-Fanatikerin und der Mohn muss auch bei mir IMMER gemahlen sein :-D Und dann auch noch mit Brombeeren – super Ersatz für den Rhabarber! <3
    Ich wollte dieses Jahr gerne zum ersten mal beim vegan MoFo mitmachen aber bin etwas unsicher, ob ich die Zeit dafür haben werden…
    Liebe Grüße,
    Elisabeth

    • Mihl
      1 Jahr ago

      N ja, ich hatte ja eine super Vorlage! Und ich freue mich, dass ich nicht die einzige Mohnfanatikerin bin:)
      Das stimmt, es ist schon sehr zeitaufwändig. Meistens fange ich schon Wochen vorher an…

  • Ich liebe ja Mohnkuchen, und musste deswegen sofort dein rezept anklicken. War dann ganz überrascht meinen Namen zu lesen, hihi;) Ich finde es immer wieder toll, wie aus einem Rezept so viele verschiedene werden. Dein Kuchen sieht sehr lecker aus, und dann noch Streussel oben drauf, herrlich!
    Liebe Grüsse,
    Krisi

    • Mihl
      1 Jahr ago

      Das stimmt, ein Rezept – 100 Varianten.

  • 1 Jahr ago

    Oh, this is beautiful. Personally, I don’t think you can have too many poppy seed cakes! :D

    I hope you do participate in MoFo! The food blogging scene is changing so much (with Instagram becoming a primary „blogging“ platform), so I really love the increased content on my favorite blogs every year. I’m going to sign up, even though I know it’ll be stressful because of American Thanksgiving and the crappy time of year for light. I might try to do more advance planning than usual to mitigate those issues.

    • Mihl
      1 Jahr ago

      Thank you, Kelly!
      Yeah, the changed blogging scene is one of my concerns. Doing a blog post takes so much time, it can’t compete with Instagram. (Although I love Instagram)
      I always do advance planning, it really helps.

Leave A Comment