Die besten veganen Brownies

Best Vegan Brownies | seitanismymotor.com

Hallo, Ihr Lieben! Der Blog ist zurück. Ha, ha, ich weiß. Aber ich habe das beste Brownierezept der Welt gefunden und das möchte ich niemandem vorenthalten. Ich hab fast eine Woche darüber nachdedacht, ob ich deshalb wirklich den Blog abstauben soll. Denn Euch wird nicht entgangen sein, dass ich seit über einem halben Jahr nichts mehr gepostet habe. In der Zwischenzeit hatte ich mein 10-jähriges Veganjubiläum und auch den Blog gibt es schon lo lange. Immer wieder ging es in den letzten Monaten meinem Kopf hin und her, ob es sich überhaupt noch lohnt, weiterzumachen, da ich immer wieder frustriert darüber bin, wie oberflächlich und anonym das Bloggen geworden ist – aus meiner Perspektive. Denn als ich anfing gab es eine überschaubare Reihe von Bloggern und viele von uns kannten sich zumindest online. Ich ärgere mich auch oft über mich selbst, dass ich es mit dem Bloggen nicht so hinbekomme, wie ich mir das vorstelle. Kontakte knüpfen und pflegen kriege ich kaum hin, da ich neben Vollzeitjob und Familie froh darüber bin, wenn ich überhaupt was veröffentlicht kriege.

Aber da dieser Blog kein kommerzieller ist, ist es eigentlich auch egal, was ich wann poste, oder? Also, was solls. Außerdem handelt es sich bei diesen Brownies wirklich um die leckersten, die Ihr je gegessen habt. Sie sind super reichhaltig und mächtig, sehr saftig, haben einen tollen Schokoladengeschmack und dazu noch eine tolle knusprige Kruste. Genauso, wie Fudgebrownies sein sollen! (Sagt meine amerikanische Kollegin.)Das Originalrezept stammt aus einem Buch, das ursprünglich von America’s Test Kitchen veröffentlicht wurde. Dort findet man viel Theorie hinter den Rezepten und hilfreiche Tipps. Wenn Brownies die typische knusprige Kruste bekommen sollen, braucht man Zucker. Sehr viel Zucker. Und statt Eiern kann man Mayonnaise verwenden. Das Zucker fürs Backen wichtig ist, sage ich ja schon seit Jahren, aber das mit der Mayonnaise war mir neu. Und es hat wunderbar funktioniert. Ich habe schon so viele herkömmliche Brownierezepte veganisiert und immer war das Ergebnis enttäuschend. Aber mit dem richtigen Eiersatz läuft die Sache. Und nein, man schmeckt es wirklich nicht.

Die besten veganen Brownies
ergibt 16 Stück

Zutaten
30 g Kakaopulver
1 ½ Instantkaffeepulver
150 ml kochendes Wasser
60 g Edelbitterschokolade, sehr fein gehackt
160 ml Öl
50 g geschmolzene Margarine
120 g vegane Mayonnaise
40 g Aquafaba
½ TL gemahlenes Vanillepulver
250 g Zucker
250 g Puderzucker
250 g Mehl
1/8 TL Natron
150 g vegane Reiskuvertüre oder Zartbitterschokolade, fein gehackt

Vorgehensweise

  1. Ofen auf 180°C vorheizen und eine quadratische Backform (20 x 20 cm) mit Backpapier auslegen.
  2. Kakaopulver, Kaffeepulver und kochendes Wasser vermengen.
  3. Schokolade dazugeben und rühren, bis die Schokolade geschmolzen ist.
  4. Öl, Margarine, Mayonnaise, Aquafaba und Vanille dazugeben und glattrühren.
  5. Zucker unterrühren, dabei am besten einen Mixer nehmen.
  6. Als letztes Mehl und Natron einrühren, dann die Schokolade untermischen.
  7. In die Form gießen und ca. 60 Minuten backen. Bei der Stäbchenprobe sollte noch etwas Teig kleben bleiben.

Ich wünsche Euch einen schönen Sonntag und hoffe, Ihr backt das Rezept nach!

Merken

35 Comments

  • Valentin
    4 Wochen ago

    Hi… sag mal, 1 1/2 Instaltkaffe? Meinst Du 1-Portiontütchen? Wie viel Gramm oder „spoon“ sind das?

    • 4 Wochen ago

      Danke für den Hinweis. Es sind 1 1/2 Teelöffel.

  • Charlotte
    5 Monaten ago

    Hallo Mihl,

    zunächst: die Brownies sehen ganz wunderbar aus! Und danke, dass du immer weitermachst. Ich bin seit 2009 stille Leserin und freue mich, dass dein Blog der ersten veganen deutschen Blogrunde überlebt hat.
    Ich suche schon lange nach einem Brownie Rezept bei dem ich am Ende Brownies bekomme, die wirklich Brownies sind. Eher fest, fudgy mit einem Übermaß an Schokolade. Meistens bekommt man eher eine Art Schokokuchen. Nicht, dass Schokokuchen schlecht wäre, aber eben nicht das, was man sucht ;)
    Eine Frage hätte ich: Kommen wirklich 500g Zucker rein? Tut mir leid, wenn die Frage blöd ist, aber ich muss einfach fragen :D

    Liebste Grüße,
    Charlotte

    • 5 Monaten ago

      Hallo Charlotte,
      ja, 500 g. Das ist kein Tippfehler. Der Zucker ist für die knusprige Kruste verantwortlich. Aber in den Kommentaren zu diesem Rezept findest Du auch den Tipp, das man den Zucker anscheinend um 100 g reduzieren kann – mit dem gleichen Ergebnis.

  • […] vegan bakers I know, so when she labels a recipe “the best,” I believe her. She’s given these vegan brownies superlative status, and I can’t wait to try […]

  • pennie
    5 Monaten ago

    can i use a gluten free flour, or even almond flour?

    • 5 Monaten ago

      I haven’t tried that, but I don’t see why not? At least a gluten-free flour should work. If you try, let me know how it worked out.

  • Hans
    5 Monaten ago

    Dass wir uns nicht persönlich kennen, ist doch egal, oder? Man kann ja nicht mit der ganzen Welt Bekanntschaft machen – und sei froh, so nett wie ich sind nicht alle Holländer ;-). Reicht doch, dass viele so wie ich deinen Blog schätzen.
    Außerdem gibt es unter den vielen Bloggern auch ziemlich viel Mist. Das macht dich nicht überflüssig, eher umso wichtiger, würde ich sagen. Ob nun jeden Tag, oder mal alle paar Wochen, Hauptsache es ist noch Leben in deinem Blog drin. Ich freue mich auf jeden Fall! Mach weiter so!

    • 5 Monaten ago

      Hallo Hans, ich kenne sehr viele nette Holländer und Niederländer! Danke für Deinen lieben Kommentar, es freut mich sehr, dass Du Dir die Zeit genommen hast, zu schreiben und danke für Deine Geduld:)

  • mia
    5 Monaten ago

    I’m so glad you haven’t closed the blog! These brownies look great – did you use your own three-ingredient mayonnaise in them? I have a jar in my fridge – it’s the only mayo I use now :)

    • 5 Monaten ago

      Hey Mia, thank you! I am so glad you like my mayo! For this recipe I used a storebought one though. It usually has extra lecithin and that works perfectly when mayo is used as an egg replacer.

  • 5 Monaten ago

    Also – I can’t remember when I found you but I have followed your blog for awhile (not always commenting). I know what you mean about the change in blogging (I didn’t get into vegan blogging until 2011, but had other personal blogs for a decade before that). Instagram in particular bothers me in its superficialty/fakeness, I got some good responses when I posted about it after a long (8 month) Instagram break, it seems like a lot of people agree there’s a problem. But I’m not entirely sure what the solution is! Still thinking about that one… :)

    • 5 Monaten ago

      Ah,well.The solution might be only to follow the accounts that look genuine? I am glad to know that others feel the same way.Thanks for sharing, Caitlin.

  • 5 Monaten ago

    Mayonnaise, whoa! I always though the crackly top came from sugar and melting chocolate (something about the temperature too, maybe?), plus beating it vigorously and many times. Those look perfect!!

    • 5 Monaten ago

      Yes, it’s the sugar that makes the crackly top.The mayonnaise works as an egg replacer.

  • 6 Monaten ago

    Die sehen sooooo waaaaahnsinnig lecker aus! Vor allem die Kruste! *_*
    Bei einer Freundin gab es früher immer welche mit so einer Kruste, leider eine Backmischung. :(
    Am Wochenende werden die definitiv Nachgebacken! Ich liebe Schokokuchen bzw. Brownies. Wahrscheinlich werde ich auch auf meinem Blog davon berichten. :)

    Achja, ich mag Deinen Blog sehr! Die Rezepte sind super (leider habe ich bisher viel zu wenig nachgemacht) und die Bilder sind wirklich richtig toll!. Ich kann verstehen was in Dir vorgeht zum Thema bloggen, geht/ging mir ganz ähnlich. Ich bin trotzdem gerne hier auch wenn nur noch selten etwas neues kommt. :)

    Liebe Grüße,
    Johanna

    • 5 Monaten ago

      Danke, Johanna! Das Buch aus dem ich das Rezept habe, hat sich auch Backmischungen zum Vorbild genommen und die Autoren wollten genau diese Backmischungsbrownies hinkriegen. Scheint geklappt zu haben.
      Danke für Deinen netten Kommentar. Ich freue mich sehr über Eure Antworten. Gut zu wissen, dass es vielen so geht.

  • Virginia
    6 Monaten ago

    I am also really glad you dusted off the blog! Instagram is nice, but it is also nice to have indexed recipes that I can always look up for. Also I had tried the brownie from America’s Test Kitchen and even with scaling down the sugar to 400g the crust still formed, although it will not be the extra 6g of sugar per portion that will hurt you :)

    • 6 Monaten ago

      Yeah, you are right about Instagram. Posting the recipes there didn’t really work for me. And that’s good to know about the sugar!

  • Johanna
    6 Monaten ago

    please continue – it would be sad to see the blog go…

  • 6 Monaten ago

    Not too surprised- at least right now. XD I’ve been reading American Cakes, which is a history/recipe book about common cakes in America. I really enjoyed the chapter during the Great Depression and World War 1 & 2 because there were so many odd ingredients! One cake mentioned (but the recipe wasn’t given) was a mayonnaise cake. I really want to try it out. There was also a chocolate sauerkraut cake! Another weird one I’d like to try.

    • 6 Monaten ago

      That sound like an interesting book! I often find that the German way to make cakes and the American way can be quite different. It’s good to get a new perspective. Wow, sauerkraut! Now that sounds really weird. But why not?

  • I’ve tried a chocolate mayo cake in the past and every now and again I look at my jar of mayonnaise and wonder how it would go in a vegan chocolate cake but never considered brownies. I made (and blogged) some vegan brownies last month – I really liked the texture but they did not have the crisp topping so I am quite impressed by the look of these.

    And like other commenters, I would be very sad if your blog shut down because it has such a wealth of recipes on it – I know what you mean about blogging changing (I had my 10 year anniversary in April) and I sometimes feel a bit old fashioned because I still enjoy following old school bloggers who are about connections as much as sponsors and design. But I really love a blog with heart and yours has heaps. I am too busy to read blogs as much as I used to bu I do love it when you have a new post pop up in my feed.

    • 6 Monaten ago

      Thank you, Johanna! That is such a nice thing of you to say and I do appreciate your comment a lot. And there’s nothing wrong with being old fashioned!

  • Hanna
    6 Monaten ago

    The fear that you might shut down your blog after reading this has led me to begin frantically writing down all your recipes. I have always loved your blog but now am wooing a lovely German fellow who is testing the waters of veganism, and your recipes have been a big help in him realizing he doesn’t have to give up any of his favorite things.

    I hope you don’t delete your blog and would love to see you continue to post, but I know life gets complicated and these things happen.
    Just wanted to let you know how lovely I think all your posts are, and thank you for the recipes over the years!

    • 6 Monaten ago

      Wow, Hanna, I am sorry about that! Even in case I would shut down the blog, I would probably transfer the recipes to a free site or make them accessible somehow.
      Thank you very much for your nice comments and it’s great to hear your favourite German person is giving veganism a chance! What are his favourite recipes (from the blog or else)?

  • Joyce
    6 Monaten ago

    Welcome back. As an American subscriber, I realized not too long ago that you had not posted anything in quite a long time and wondered if you had discontinued your blog. This posting reminded me of a previous recipe you had posted that I wanted to try–Rhubarb Rice Pudding Tartlets. Have put the ingredients for that on my grocery list. For your information, America’s Test Kitchen has come out with a new cookbook titled „Vegan for Everyone“ which I recently purchased. Joyce

    • 6 Monaten ago

      Hi Joyce, thank you for your nice comment! I imagine my blogging habits must be frustrating for my readers sometimes! I hope you get to try the tartlets, they are really nice! I didn’t get to eat much ru´hubarb this year otherwise I’d have made them again.

    • 6 Monaten ago

      Hi Joyce, thank you for your nice comment! I imagine my blogging habits must be frustrating for my readers sometimes! I hope you get to try the tartlets, they are really nice! I didn’t get to eat much rhubarb this year otherwise I’d have made them again.

  • 6 Monaten ago

    Also ich freue mich immer, wenn Du etwas postest!!
    Es geht mir momentan genauso, dass ich so wenig Zeit finde, zu schreiben, obwohl ein paar Ideen in meinem Kopf spuken und Fotos auf der Kamera…
    Mache gerne weiter so, auch wenn es wieder ein paar Monate dauern sollte, ich lese Deine Beiträge weiterhin sehr gerne!!

    Lieben Gruß, Natascha

  • 6 Monaten ago

    Mmm Hmm, yes!

    our neighbor growing up always made mayonnaise CAKES, so I know how good these brownies must be! :)

    • 6 Monaten ago

      Wow, I wish I knew your neighbour. I am still blown away by the whole mayonnaise in sweet things discovery.

  • Carina
    6 Monaten ago

    Schön wieder einen Post von dir zu lesen. Finde deine Rezepte und Bilder nämlich wirklich toll!

    Das Aquafaba kommt hier flüssig rein oder?

    • 6 Monaten ago

      Hallo Carina, danke Dir! Ja, einfach reingießen.

Schreibe einen Kommentar zu Caitlin Antworten abbrechen