seitan is my motor

Sonntag

22

November 2015

45

COMMENTS

Spinnenweben fallen auf eine alte Mehldose*

Es ist eine ganze Weile her, seit ich etwas auf diesem Blog geposted habe. Erst war es eine Schreibblockade und dann ein neuer Job und im Moment sehe ich keine Möglichkeit, mir Zeit zum Schreiben und Fotografieren freizuschaufeln. Genaugenommen komme ich gerade nicht mal mehr zum Kochen. Und das wird wohl auch erstmal eine Weile so bleiben. Also möchte ich mich bei Euch fürs Lesen, Kommentieren und Schreiben bedanken! Danke für Eure Kommentare und Emails, in denen Ihr mir nicht nur geschrieben habt, wie Euch meine Rezepte gefallen haben, sondern auch wie sie Eurer Tante, Euren Eltern oder anderen Menschen, die Euch wichtig sind, geschmeckt haben. Danke für Eure Fragen und Anregungen. danke fürs “liken” und teilen meiner Fotos und Rezepte, danke für die Weiterempfehlungen and Eure freunde. Danke auch, dass Ihr Euch entschieden habt, vegan zu leben! Dieser Blog war immer ein toller Platz um nette und interessante Menschen aus fast der ganzen Welt kennenzulernen und ich werde das sehr vermissen! Die Seite zu betreiben hat mir immer sehr viel Spaß gemacht, vielleicht drücke ich irgendwann wieder den Veröffentlichen-Button.

Weil ich kein Fan der großen Worte bin und damit es nicht ganz so traurig wird, poste ich noch einmal den Link zu meinem Weihnachtsebook vom letzten Jahr. Es ist immer noch gratis, aber im Lichte der aktuellen Situation, in der in Deutschland viele Menschen ankommen, die dringend Hilfe brauchen, würde ich mich freuen, wenn Ihr nach dem Download eine Spende an eine Hilfsorganisation Eurer Wahl schickt. Gerade im Bezug auf Flüchtlingsrechte und ihre Verteidigung finde ich Pro Asyl unterstützenswert. Hier in Dresden hat sich außerdem das Deutsche Rote Kreuz sehr darum bemüht, das Leben in einer Zeltstadt für ihre Bewohner halbwegs erträglich zu machen. Dresden für alle kann ebenfalls Unterstützung gebrauchen. Aber vielleicht kennt Ihr ja selbst eine Organisation, die Ihr toll findet und die in Eurer Umgebung etwas Eurer Meinung nach Wichtiges tut.

Zuckerguss-Zine | 15 vegane Backrezepte für die Weihnachtszeit | gratis Ebook |seitanismymotor.com/de

Das Ebook und der Inhalt des Ebooks (Rezepte, Fotos, usw) dürfen nicht ohne meine schriftliche Genehmigung wiederveröffentlicht werden. Wenn Ihr es für Eure Familie, Freund_innen oder Kolleg_innen drucken und verschenken wollt, habe ich aber natürlich nichts dagegen.

Herunterladen

* Im Original heißt die Zeile “Cobwebs fall on an old skipping record” und ist natürlich aus dem Album Fashion Nugget (1998) von Cake. Der Song heißt Frank Sinatra.

 

 

 

Donnerstag

10

September 2015

25

COMMENTS

Birkeskage {dänischer Mohnkuchen}

Birkeskage (Danish Poppy Seed Cake) | Vegan Month of Food 2015

[amd-zlrecipe-

Birgeskage {Danish Poppy Seed Cake}

Ingredients

For the crust
80 g (1/4 cup plus 2 tablespoons) refined coconut oil (softened)
2 tablespoons sugar
150 g (1 1/4 cups) all-purpose flour
For the topping
80 g (1/4 cup plus 2 tablespoons) refined coconut oil, softened
175 g (3/4 cup plus 2 tablespoons) sugar, divided
120 g (1/2 cup) sweetened soy yoghurt
180 g (1 1/4 cup) ground poppy seeds (Grind them in a small coffee mill. Make sure the mill is suitable for grinding oily seeds.)
45 g (1/4 cup) semolina
60 ml (1/4 cup) chickpea brine from a can
juice from half a small lime

Instructions

  1. Preheat the oven to 180°C (350°F). Grease a rectangular pan (18 x 28 cm or 7 x 11 inch) and set aside.
  2. To make the crust, beat coconut oil and sugar until light and fluffy.
  3. Add sugar and mix until a crumbly dough forms. Make sure the fat is incorporated completely.
  4. Press the dough into the pan and place in the fridge.
  5. To make the topping, beat the coconut oil and 125 g sugar (1/2 cup plus 2 tablespoons) until fluffy.
  6. Add yoghurt, poppy seeds, and semolina and beat until smooth.
  7. Combine chickpea brine, remaining 50 g (1/4 cup) sugar, and lime juice in a second bowl.
  8. Beat until stiff peaks form. (I use a handheld blender. It takes about 5 minutes with this one, but beating time can be longer or shorter.)
  9. Fold the chickpea brine mixture into the poppy seed mixture until everything is smooth.
  10. Remove the pan from the fridge and pour topping over the crust.
  11. Smooth down the topping and bake for 45 minutes.
  12. Remove from oven and let cool completely before serving.
  13. This cake tastes best straight from the fridge where you can store it for several days.

Notes

Adapted from a recipe in Claus Meyer's Bagebog. (Birkeskage, p. 246.) Lindhardt og Rindhof 2012 (København).

http://www.seitanismymotor.com/de/2015/09/birkeskage-danish-poppy-seed-cake/
recipe:38]

Vielen Dank, lieber Vegan Month of Food, für die Gelegenheit, mal wieder ein Rezept mit Mohn auf meinem Blog zu platzieren! Das Thema heute ist nämlich “etwas Blaues”. Ach, wie ich Mohn liebe, besonders im Kuchen. Und nicht in diesen homeopathischen Dosen, die man in Muffins findet. Nein, am besten es sind gleich 100 Prozent Mohnsamen als Füllung oder Belag.

Birkeskage (Danish Poppy Seed Cake) | Vegan Month of Food 2015

Mohnkuchen2

Dieses Rezept stammt aus einem dänischen Backbuch, dass ich mir vor vielleicht zwei Jahren in Kopenhagen gekauft habe. Es ist größer und schwerer als eine Prachtausgabe der Bibel, und hat mich mit seinen schönen Bildern zum Kauf gelockt. Das Bagebog enthält vielleicht sogar ein paar dänisch oder zumindest skandinavisch anmutende Rezepte, aber die meisten sind sehr international. Deshalb bin ich mir auch nicht sicher, wie authentisch dieser Birkeskage ist. Aber weil das Rezept auf Dänisch in einem dänischen Backbuch steht, nenne ich ihn Dänischer Mohnkuchen. Schlau, was? Auch wenn man ihn so oder so ähnlich sicher auch in osteuropäischen und deutschen Bäckereien finden kann. Das ursprüngliche Rezept wird mit vier getrennten Eiern gemacht, die ich durch Sojajoghurt und Aquafaba (Kichererbsenei) ersetzt habe. Andere Zutaten mussten ebenfalls angepasst oder geändert werden, weshalb mein Rezept relativ stark vom Original abweicht. Das bezieht sich aber nur auf die Zutaten. Auch wenn ich den Originalbirkeskage nicht probieren konnte, meine Version ist sehr lecker geworden: saftig und aromatisch mit einem zarten Boden.

Birgeskage {Dänischer Mohnkuchen}
Zutaten
Für den Boden
80 g weiches Kokosfett
2 EL Zucker
150 g Mehl
Für den Belag
80 g weiches Kokosfett
175 g Zucker
120 g Sojajoghurt
180 g Mohn, gemahlen
45 g Grieß
60 ml Flüssigkeit aus einer Dose Kichererbsen
Saft einer halben Limette

Vorgehensweise
1. Ofen auf 180°C vorheizen und eine rechteckige Form (18 x 28 cm) einfetten.
2. Für den Boden Fett und Zucker schaumig schlagen, dann Mehl unterkneten.
3. In die Backform pressen und diese in den Kühlschrank stellen.
4. Für den Belag Kokosfett und 125 g Zucker schaumig schlagen.
5. Joghurt, Mohn und Grieß unterrühren, bis alles glatt ist.
6. Kichererbsenflüssigkeit, restlichen Zucker und Limette in eine Schüssel geben und steif schlagen. (Das dauert bei meinem Handmixer ca. 5 Minuten. Zeit variiert aber.)
7. Das feste “Eiweiß” unter die Mohnmischung heben.
8. Boden aus dem Kühlschrank nehmen, den Belag daraufgeben und glattstreichen.
9. Den Kuchen ca. 45 Minuten backen.
10. Vollständig abkühlen lassen, dann servieren.
11. Der Kuchen schmeckt am besten direkt aus dem Kühlschrank, wo man ihn mehrere Tage aufbewahren kann.

Hinweis: Basiert auf einem Rezept aus Claus Meyers Bagebog. (Birkeskage, S. 246.) Lindhardt og Rindhof 2012 (København).

_______________________________________________________________________________________

Übrigens, das Thema “most retro recipe” habe ich gestern nicht geschwänzt. Ich hatte allerdings nicht genug Zeit mein Rezept für westfälische Quarkspeise aufzuschreiben, deshalb habe ich nur ein Foto auf Instagram gepostet. Retro finde ich an diesem Rezept die Zutat Pumpernickel. Wer macht das heute bitte noch in den Nachtisch? Gegen Chiasamen, Gojibeeren oder Quinoa kann das gute alte Brot längst nichts mehr ausrichten. (Das Rezept habe ich von hier und es mir dabei sehr einfach gemacht. Statt Quark habe ich vegane Sprühsahne genommen.)

westfaelische Quarkspeise | Vegan Month of Food 2015

 Pumpernickel | Vegan Month of Food 2015