seitan is my motor

Dienstag

25

November 2014

11

COMMENTS

Sellerierösti mit gebackenen Zwiebeln und Avocadopüree

celeriac roesti | seitanismymotor.com

Ich erinnere mich noch genau an die eindrucksvolle Rösti, die ich mehrere Male in einem vegetarischen Restaurant in Leipzig gegessen habe. Sie bestand aus sehr grob geraspelten Kartoffeln, die trotzdem ohne Ei zusammenhielten, war perfekt gebräunt und unglaublich knusprig. Auf der Rösti waren Guacamole und frittierte Frühlingszwiebeln platziert. Obwohl wir schon lange nicht mehr in Leipzig wohnen und es dieses Restaurant auch nicht mehr gibt, werde ich das Gericht nie vergessen. Ich glaube, ich war zum ersten Mal in einem vegetarischen Restaurant. Zum ersten Mal konnte ich alles von der Karte bestellen, was es gab. Zum ersten Mal habe ich gemerkt, dass die vegetarische Küche eigenständig und außergewöhlich sein kann. Dass es hier an nichts fehlt, auch wenn das Fleisch fehlt. Zu Hause bei meinen Eltern war ich ganz anderes gewohnt. Dort waren alle Restaurants auf deutsche Küche spezialisiert. Man musste also auf jeder Karte ganz lange nach vegetarischen Gerichten suchen und war dankbar, wenn man tatsächlich zwei bis drei fand, direkt nach den zwanzig Schnitzelsorten. Als ich also das erste Mal in einem vegetarischen Restaurant war, überforderte es mich. Ich konnte mich nicht entscheiden, bis ich etwas fand, das vertraut klang. Rösti. Darunter konnte ich mir etwas vorstellen und es klang einfach. Als das Essen kam, war es perfekt angerichtet und schmeckte so fantastisch, dass es für mich zu einem besonderen Essen wurde.

Ich gebe zu, dass meine Röstiversion nie so perfekt werden wird. Aber mit einem einfachen Trick habe ich es doch hinbekommen, sie für mich auch zu etwas Besonderem zu machen. Und dabei habe ich noch ein Suppengemüse vor der Gemüsebrühe gerettet. Ja, ich weiß, selbstgemachte Gemüsebrühe ist was Tolles. Aber muss die Selleriewurzel wirklich immer in die Suppe? Man kann doch noch so viele andere Sachen damit machen: Selleriepommes, Selleriepüree oder sogar Sellerieschnitzel. Man kann die Rösti auch mit anderem festen Gemüse machen oder verschiedene Gemüsesorten mischen: rote Beete und Sellerie, Sellerie und Kartoffeln oder Sellerie mit Möhren. Die Zubereitung ist einfach, wenn man darauf achtet, die Rösti langsam und nur bei mittlerer Hitze zu braten, immer genug Öl nachgießt und einen großen Pfannenwender verwendet, auf den man die ganze Rösti schieben kann. (Sie haben einen Durchmesser von ca. 10 cm).

rezept

Sellerierösti mit gebackenen Zwiebeln und Avocadopüree (5-6 Rösti oder 2 Portionen)

Für die gebackenen Zwiebeln:
eine große rote Zwiebel
1 EL Öl
Salz

Für die Rösti:
300 g geraspelte Selleriewurzel
1 EL Zitronensaft
1 1/2 TL Salz, oder nach Geschmack
eine Prise Muskat
Öl zum Braten

Für das Avocadopüree:
1 reife Hass-Avocado
1 TL Zitronensaft
1/2 TL Kreuzkümmel
1/2 TL mildes Paprikapulver
Salz und Pfeffer nach Geschmack

Zwiebeln zubereiten:

Den Ofen auf 200°C vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen. Die Zwiebel in gleichmäßig dünne Scheiben schneiden (ca. 1/2 cm). Auf das Blech legen und mit Öl bepinseln. Salzen und ca. 13 bis 15 Minuten backen.

Rösti zubereiten:

Alle Zutaten in einer Schüssel mischen. Eine große, beschichtete Pfanne erhitzen (mittlere Hitze) und für die Rösti jeweils zwei Esslöffel Selleriemischung in die Pfanne geben. Mit einem Löffel flachdrücken und zu einem Kreis mit ca. 10 cm Durchmesser zusammenschieben. 10 Minuten bei mittlerer Hitze braten, Hitze evt. reduzieren, wenn die Rösti zu schnell braun werden. Vorsichtig mit einem großen Pfannenwender umdrehen und weitere 5 Minuten braten. Währenddessen das Avocadopüree zubereiten.

Avocadopüree zubereiten:

Avocado mit einer Gabel zerdrücken und restliche Zutaten untermsichen. Mit den Rösti servieren und  Zwiebeln darauf verteilen.

Dienstag

18

November 2014

6

COMMENTS

Hirse richtig zubereiten

perfectly cooked millet | seitanismymotor.com

Ich rede viel über Essen. Zu viel. Sogar auf Instagram habe ich mich gestern darüber unterhalten, wie man Hirse am besten zubereitet. Hirse so kochen, dass sie schön zart und locker wird, habe ich gelernt, nachdem ich mir mein erstes Kochbuch gekauft hatte. In dem Buch Vegetarische Küche von Rose Elliot stand, man solle die Hirse vor dem Kochen anrösten. Und in der Tat macht dieser Schritt das Kochen von Hirse viel einfacher. Es verbessert den Geschmack und durch die Hitze werden die Körner noch stärker getrocknet, so dass sie beim Kochen später mehr Wasser aufnehmen können. Daneben machen noch zwei weitere Tricks die Hirse besonders luftig: Man darf sie während des Kochens nicht umrühren und man sollte das Getreide nach dem Kochen noch ein wenig dämpfen. (Das geht ganz einfach indem man den Topf vom Herd nimmt und die Hirse abgedeckt noch 5-10 Minuten stehen lässt.) Dann sollte man sie mit einer Gabel auflockern und sofort servieren (z. B. mit Kartoffeln und Kochbananen).

Grundrezept für lockere Hirse (2 Portionen)

100 g Hirse
360 ml Gemüsebrühe

Hirse in einen kleinen Topf geben und erhitzen. Unter ständigem Rühren gold-braun anrösten. Das dauert ca. 5-10 Minuten. Kurz vom Herd nehmen und vorsichtig die Gemüsebrühe dazugeben. Deckel aufsetzen und die Hirse 15-20 Minuten köcheln lassen. Dabei nicht rühren. Wieder vom Herd nehmen und abgedeckt ca. 5-10 Minuten stehen lassen, dann mit einer Gabal auflockern und sofort servieren.

millet patties | seitanismymotor.com

Hirse eignet sich auch sehr gut für Getreidebratlinge. Hier kommt man allerdings nicht weit, wenn man der obigen Kochanleitung folgt. Stattdessen braucht man für gute Bratlinge matschige Hirse. Die gelingt mit etwas mehr Wasser und durch häufiges Umrühren. So wird aus der Hirse ein klebriger Brei, den man super formen und einfach braten kann.

Recipe

Hirsebratlinge (ergibt 8 Bratlinge)

Für die Bratlinge:
100 g Hirse
480 ml Gemüsebrühe
1 TL Öl
1 Knoblauchzehe, zerdrückt
1 kleine Zwiebel, gewürfelt
70 g Knollensellerie, geraspelt
80 g (1 mittelgroße) Karotte, geraspelt
2 EL Lupinenmehl (Kichererbsen- oder Sojamehl als Ersatz)
120 ml Wasser
1/2 TL Salz oder mehr
1 1/2 TL Kreuzkümmel
1 TL mildes Paprikapulver
1-2 EL Mehl
Öl zum Braten

Für den Mayonnaisedip:
4 EL vegane Mayonnaise
2 TL scharfe Chilisauce

Bratlinge zubereiten:
Hirse und Gemüsebrühe in einem kleinen Topf zum Kochen bringen. 15-20 Minuten köcheln lassen, bis die Hirse gar ist. Zwischendurch immer wieder umrühren.
Währenddessen Öl in eine Pfanne geben und darin Knoblauch, Zwiebeln, Sellerie und Karotte zusammen mit dem Salz ca. 5 Minuten anbraten.
Lupinenmehl und Wasser verrühren und zusammen mit dem Gemüse und den Gewürzen zur Hirse geben. Gut rühren und einen EL Mehl darüberstreuen. Nochmal durchmischen und 8 Bratlinge formen. Evt. noch etwas Mehl dazugeben. Die Pfanne mit 1-2 EL Öl erhitzen und die Bratlinge vorsichtig hineinsetzen. Bei mittlerer Hitze ca. 5 Minuten anbraten, dann mit einem Pfannenwender vorsichtig auf die andere Seite drehen. Nochmal 5 Minuten anbraten.

Für den Dip Mayonnaise und Chilisauce verrühren und mit den Bratlingen servieren. Wer mag, kann sie auch kalt essen.

Eat more cake.