Vegane Maultaschen

Interessanterweise mache ich immer vegane Versionen von Gerichten, die ich in ihrer Originalform noch nie gegessen habe. Wenn man sich dann auch noch an Rezepte macht, die eine Art Regionalheiligtum darstellen…na, ja. Da kann man dann wohl nicht behaupten, man sei Expertin. Eigentlich wäre es mir auch nie in den Sinn gekommen, Maultaschen zu machen, aber ich wurde nett gefragt, mehrfach. Also dann.

Ich hätte nie gedacht wie einfach Maultaschenteig ist. Und dass die Dinger auch ohne Ei zusammenhalten schon mal gar nicht. Komisch, dass man immer wieder darauf reinfällt. Denn natürlich ist das, was den Teig tatsächlich zusammenhält, der Weizenkleber (Gluten) und nicht das Ei.

Diese Maultaschen werden mit Tempeh gemacht. Das schmeckt manchmal ein bisschen bitter. (Interessanterweise passiert mir das immer bei Tempeh aus dem Bioladen. Das aus dem Asialaden ist nie bitter.) Wenn man es vor dem Gebrauch in Scheiben schneidet und ca. 10 Minuten dämpft, wird es milder.

Maultaschen mit Tempeh-Spinat-Füllung (3 Portionen)

Für den Teig:

240 g Mehl

140 ml Wasser

1/2 TL Salz

Alle Zutaten mischen und ca. 5 Minuten kneten, bis der Teig fest und elastisch ist und nicht mehr klebt. Dann abdecken und 1 Stunde ruhen lassen.

Für die Füllung:

1/2 kleines trockenes Brötchen

1 EL Öl

1 große Zwiebel, gehackt

200 g Tempeh, zerbröselt

60 g fein gemahlene Sonnenblumenkerne (oder Mandeln)

100 g tiefgekühlter Spinat, aufgetaut und gehackt

1 EL Sojasauce

1 TL getrockneter Majoran

2 EL fein gehackte Petersilie

Wasser

Salz, Pfeffer und Muskat

Das Brötchen in Wasser einweichen. ÖL in einer Pfanne erhitzen. Zwiebeln anschwitzen. Tempeh und Sonnenblumenkerne dazugeben, gut verrühren und ca. 5 Minuten braten. Spinat, Sojasauce und Majoran dazugeben. Alles nochmal kurz anbraten. Vom Herd nehmen.

Möglichst viel Wasser aus der Brötchenhälfte pressen. Zusammen mit der Tempehmischung und der Petersilie in eine Küchenmaschine geben und pürieren. Wenn nötig etwas Wasser dazugeben. (Wer keine Küchenmaschine hat, kann die Mischung auch mit einer Gabel zerdrücken. Wird nicht ganz so fein, aber funktioniert auch.) Mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken.

Jetzt den Teig in zwei gleich große Hälften teilen und beide zu einem Rechteck ausrollen (ca. 39 x 22 cm). Den Teig dabei leicht mit Mehl bestäuben und darauf achten, dass er nicht an der Arbeitsfläche oder dem Nudelholz kleben bleibt.

Formen kann man die Maultaschen auf verschiedene Arten. Folgende erschien mir am einfachsten:

Die Füllung auf eine Teighälfte geben und gleichmäßig verstreichen. Dabei einen Rand von ca. 1 cm stehen lassen. Die andere Teighälfte darübergeben und leicht andrücken. Jetzt mit einem Teigschaber (nicht mit einem Messer) die Maultaschen abtrennen. Dazu den Teig längs in drei Streifen teilen und von jedem Streifen 7 Maultaschen abstechen. Die stumpfe Kante des Teigschabers sollte dabei die Enden der Maultaschen versiegeln.

In einem großen Topf ca. 2 Liter Wasser zum Kochen bringen. Je nach Größe ca. 5-7 Maultaschen 5 Minuten darin köcheln lassen.

Abtropfen lassen und in Öl anbraten. Z.B. mit gebratenen Pilzen servieren.

29 Comments

  • Kerstin Decker
    2 Jahren ago

    I made them tonight and they came out wonderful and very tasty,thx

    • Mihl
      2 Jahren ago

      That is great to hear! Thank you, Kerstin!

  • Camille
    4 Jahren ago

    I’m French but as a child used to live at the German border in Alsace. My grand mother used to make us maultaschen, served in a vegetable broth. Even though the maultaschen was store bought (I think…) I loved this recipe.
    Thank you for veganizing this recipe!!

    • Mihl
      4 Jahren ago

      Thank you, Camille!

  • 4 Jahren ago

    Excellent recipe! I just tried it (using tofu instead of tempeh and fresh spinach instead of frozen) and they are delicious.

  • 5 Jahren ago

    ich hoffe auch! sie tut sich schwer genug mit mir zur zeit! ;-)

  • 5 Jahren ago

    It looks soooooooo delicious!
    My mother is always looking for a good vegan Maultaschen Rezept!
    I guess now we found it! Thank you!
    it will be Swabian testet now! ;-)

    isabel

    http://vegan-days.blogspot.de/

    • Mihl
      5 Jahren ago

      Na, da binn ich jetzt aber nervös ;) Ich hoffe, es gefällt Deiner Mutter.

  • 5 Jahren ago

    Hey Mihl. I know I already commented on this post, but I just nominated you for a versatile blogger award, you can find more info here: http://cookbookaficionado.wordpress.com/2012/04/09/newfoundland-toutons/

    • Mihl
      5 Jahren ago

      Thank you!

  • 5 Jahren ago

    That looks great!

  • Laurie B
    5 Jahren ago

    These look great and I will certainly try them. Do you have a good recipe for Kässpätzle? So far, all my vegan attempts have not been very successful.

  • OH! Do I love that!
    Fabulous!

  • 5 Jahren ago

    This looks mindblowingly good, Mihl. Love the flavorful filling, especially, with the sunflower seeds and herbs.

  • Helbury
    5 Jahren ago

    Oh wow, thank you so much for this recipe! As a teenager in the mid-1990s, I spent summers near Frankfurt, and I still remember Maultaschen well. They were my favorite food. It’s been years since I’ve had them, but I’ll have to try out your recipe. Thanks again!

  • 5 Jahren ago

    I really enjoy your German recipe posts. I’m not familiar with German recipes at all, so it’s like a whole new world of cooking for me. Whether they’re traditional or not, they look super tasty!

  • Love the simple dough recipe — and the filling sounds really delicious.

  • 5 Jahren ago

    I just ate vegan curry wurst at a place called „yell0w sunshine“ in Berlin today! I’d love to see a recipe for vegan spatzle. . . although i’m not sure exactly what it is

  • Johanna
    5 Jahren ago

    I had some trouble with the cutting and crimping, but they came out fine. They weren’t as thin as in your picture. Thanks for the recipe.

    • Mihl
      5 Jahren ago

      I was afraid mine were too thin. From pictures I’ve seen they usually seem to be thicker. Thanks for trying the recipe, Johanna.

      • Johanna
        5 Jahren ago

        You’re welcome, Mihl. Yeah, mine were hardy. They’re even great at room temperature. I’ll be making them again.

  • Oh my Gosh! That looks totally amazing! My heritage is German, so I can’t wait to try it out! Thanx for sharing!

  • Johanna
    5 Jahren ago

    When I lived outside of Stuttgart for 6 months back in ’96, I actually lived with vegetarians, so I also did not ever try any of the authentic, meat-based Swabian food. „Nicht Fleisch“ was our mantra when we went out. I was quite the whiz at homemade Kase Spaetzle, apparently. Needless to say, at this point, I wasn’t vegan back then, but who could argue with fact that at least I didn’t have to eat Wurst, etc.

  • 5 Jahren ago

    This looks great and I’d never heard of it before this post.

  • Megan
    5 Jahren ago

    MAULTASCHEN!!!!!!!!!!!!!!!!!! I ate so much when I lived in Tuebingen. I can’t wait to try to make these!!!!

  • 5 Jahren ago

    I think it’s so cool that you are doing this. Some tempeh brands are more bitter than others and your suggestion of steaming does work.

  • meg
    5 Jahren ago

    Whoops never mind, apparently I can’t read today! This recipe looks delicious.

  • meg
    5 Jahren ago

    Will the bread rise without yeast?

Leave A Comment

Related Posts