Käsekuchen-Brownie-Schnitten mit Marzipan

vegan marzipan cheesecake brownie bars | seitanismymotor.com

Ich habe dieses Jahr noch nicht viel Süßes gebacken, weil ich nach Fertigstellung meines E-Books ein Zucker-Burnout hatte. Ja, das gibts! Aber als ich neulich diesen Marzipan-Cheesecake mit Brownieboden sah, war ich sofort geheilt. Der sollte unser Sonntagskuchen werden, und zwar gleich. Aber leider kann man nix durch den Bildschirm zaubern, egal wie lange man draufstarrt. Außerdem war der Kuchen nichtmal vegan.

Wenn man einen Käsekuchen veganisieren möchte, gibt es zwei bekannte Möglichkeiten: Für einen US-amerikanischen Cheesecake braucht man Frischkäse, für einen eher deutschen oder osteuropäischen Käsekuchen nehmen viele Leute abgetropften Sojajoghurt. Das Rezept, das ich mir angesehen habe, war ein mit Frischkäse und saurer Sahne hergestellter Cheesecake. Mittlerweile bekommt man ja beides problemlos vegan, aber ich habe mich trotzdem für abgetropften Joghurt entschieden. Ich bin da altmodisch und stur, weil ich als Veganerin mit Improvisieren „aufgewachsen“ bin und alles selber machen will. Klar könnte man den Kuchen ohne Probleme mit Eiersatz, Frischkäse und saurer Sahne auch vegan backen, aber dann würde es mir keinen Spaß mehr machen. Interessanterweise sehe ich Joghurt und Sojamilch nicht als Ersatzprodukt, sondern als Grundnahrungsmittel. Ohne die geht bei mir nix, ohne Frischkäse und saure Sahne geht alles. Noch wahrscheinlicher ist aber: an den Geschmack von Sojamilch und Sojajoghurt habe ich mich gewöhnt, aber nochmal will ich meine Geschmacksnerven nicht umgewöhnen.

Ich habe den Kuchen also mit den Zutaten veganisiert, die mir am besten schmecken und deren Backeigenschaften ich kenne. Mit Frischkäse und sauer Sahne hätte ich bestimmt geschmacklich rumexperimentieren müssen, weil mir beides in veganer Form nicht so schmeckt. Es ist also falsch, was ich vorhin gesagt habe. Ich will es mir doch einfach machen. Aber das betrifft nur den Geschmack. Es hat ja lange genug gedauert, bis ich herausgefunden habe, wann man Tofu in einen Kuchen packen kann, ohne dass er nach Tofu schmeckt. Oder warum ich für viele Rezepte lieber Kokosfett statt Margarine nehme. Geschmacklich bin ich also etwas eingefahren, weil ich weiß, was für mich funktioniert. Experimentiert habe ich trotzdem noch genug, denn mein Rezept hat mit der Vorlage eigentlich außer den Geschmackskomponenten nichts zu tun. Wie auch immer, diese Schnitten sind toll geworden! Ein ganz saftiger Boden ist herausgekommen und dazu eine cremige Füllung mit einem nicht zu starken Marzipangeschmack. (Das wurde als Lob von P, dem Marzipanhasser, genau so gesagt.) Die Schnitten schmecken direkt nach dem Abkühlen am besten, wenn man sie im Kühlschrank aufbewahrt, sollte man sie vorm Servieren ein oder zwei Stunden bei Zimmertemperatur stehen lassen.

Käsekuchen-Brownie-Schnitten mit Marzipan (für eine quadratische Form, 20 x 20 cm)

Für den Boden:
120 g fester Tofu
6 EL Öl
6 EL Pflanzenmilch
100 g Zucker
2 TL Vanilleextrakt oder 1/2 TL gemahlene Vanille
120 g Mehl
1/2 TL Salz
1/2 TL Backpulver
170 g dunkle Schokolade, geschmolzen

Für die Füllung:
500 g Joghurt, abgetropft (siehe Hinweis)
175 g rohe Cashewnüsse
110 g geschmolzene Margarine (oder Kokosfett)
120 ml Pflanzenmilch
125 g Zucker
150 g Marzipan, fein gehackt
1 EL Speisestärke
1 TL Vanilleextrakt oder 1/4 TL gemahlene Vanille

Hinweis: Für abgetropften Sojajoghurt platziert man ein feines Sieb über einer Schüssel und legt ein dünnes Tuch (Stoffwindel o. ä.) hinein. Den Joghurt darübergießen und über Nacht im Kühlschrank ruhen lassen. Das Tuch nimmt in dieser Zeit die meiste Flüssigkeit auf und am nächsten Morgen hat die Masse eine Konsistenz ähnlich der von Sauerrahm oder griechischem Joghurt.

Ofen auf 180°C vorheizen und eine quadratische Backform (20 x 20 cm) mit Backpapier auslegen.
Für den Boden Tofu, Öl, Milch, Zucker und Vanille in einen Standmixer (alternativ Universalzerkleinerer oder Pürierstab) geben und alles gut pürieren. Mehl, Salz und Backpulver in einer Schüssel mischen und die flüssigen Zutaten dazugeben. Schokolade unterrühren. Den Teig in die Form füllen und glattstreichen.

Für die Füllung Joghurt, Cashewnüsse, geschmolzene Margarine, Milch und Zucker in einen Standmixer (alternativ Universalzerkleinerer oder Pürierstab) geben und pürieren. Marzipan dazugeben und wieder mixen. Das dauert eine Weile, bitte darauf achten, dass das Gerät nicht heiß läuft. Dann Stärke und Vanille unterrühren und die Mischung auf die Browniemasse geben. 35-40 Minuten backen, bis die Füllung goldbraun und fest ist. Mit Aluminiumfolie abdecken, falls sie zuschnell bräunt. Vor dem Servieren abkühlen lassen.

Tipp: Zum Dekorieren kann man gehobelte Schokolade nehmen oder kleine Marzipanblümchen ausstechen.

13 Comments

  • Shelby
    3 Jahren ago

    This sounds delicious. However, as a previous commenter remarked, in Canada the non-dairy yoghurt is gelatinous and sometimes even grainy. Any good substitutes that do not contain cashews? I know it is basically the only way to get heavy creamy anything vegan, but I am deathly allergic to them.

    • Mihl
      3 Jahren ago

      Hi Shelby, good question! You could used blanched almonds instead of the cashews if they are okay for you. Macadamias should work, too. If the yoghurt is unstrainable, maybe you can use it as is or replace it with some Greek coconut yoghurt? I haven’t had that but I’ve seen pictures and it looks comparable to the strained version. You’d have to reduce the weight though. Instead of 500g use only 1/2 or 2/3 the amount. But as I said, I haven’t tried that. Let me know if you get to make this!

  • 3 Jahren ago

    These look heavenly, Mihl! I know what you’re saying about cream cheese and sour cream being substitutes but not milk and yogurt. When I was „growing up“ vegan, that’s pretty much all we had too. That and „Tofurella“, which was the only vegan cheese I could find around here. Now we’re spoiled for choice with all sorts of non-dairy products!

    I love the pretty starry flowers/flowery stars on top of the bars <3

  • 3 Jahren ago

    Das sieht wirklich unglaublich gut aus. Ich liebe ja Marzipan (nur zum riechen nicht zum schmecken) :)
    Aber Cheesecake <3 Das ist ganz große Liebe.

    Sieht super aus!

    Liebe Grüße, Ella
    http://www.ellaloves.de

  • 3 Jahren ago

    Oh my! They are to die for! I totally hear you about feeling like cheating with substitutes. The one thing that bug me here in Canada though is the vegan yogurt. They are not like the ones I used to buy in the UK. I am sure the UK ones would drain well but the ones here have some much jellying agent, it has the most bizarre texture.

  • 3 Jahren ago

    Woooow – das sieht absolut klasse aus und die Kombo Käsekuchen mit Marzipan stelle ich mir richtig gut vor!
    Danke für die tolle Inspiration – der Kuchen landet auf meiner Nachbackliste ;)

    Alles Liebe
    Frau Schulz

  • I feel the same way about substitutes – often they seem full of processed stuff but if there is a made-from-scratch vegan cream cheese I often prefer it. I have tried vegan cheesecake a couple of times but should try it again. And I do think pairing cheesecake with brownie and marzipan sounds sublime.

  • 3 Jahren ago

    Da geht es mir genauso wie Dir, ich nehme für den Käsekuchen auch am liebsten abgetropften Sojajoghurt, ich lasse ihn im Kaffefilter abtropfen, das klappt auch sehr gut. Seidentofu fand ich geschmacklich auch ganz gut, aber …… Tofu steht bei uns auch sehr selten auf dem Plan, mein Mann verweigert sich, so mache ich leckere Brownies mit Kürbismus. Das schöne am veganen Kochen, man kann so vielfältig experimentieren und es gibt kaum Grenzen. Liebe Grüße Marlies

    • Mihl
      3 Jahren ago

      Das mit dem Kaffeefilter hatte ich ganz vergessen, danke! Wir essen eigentlich viel Tofu, ich benutze ihn nur nicht so gerne für Kuchen. Den Brownieboden hat er aber sehr saftig gemacht. Und man hat ihn nicht geschmeckt. An den Kürbis würde ich mich wiederum nicht herantrauen:)

  • 3 Jahren ago

    Wow! These look incredible! When I was younger and an omnivore, I despised all things cheesecake. And now that I’m vegan I love all things (vegan) cheesecake! I’ve had a thing of marzipan laying around and never knew what to do with it, so I think I have to make these.

  • 3 Jahren ago

    ohyum!!!! so much!

  • Jessica
    3 Jahren ago

    These look beyond words-good. I cannot wait to make these. I’ve never seen a recipe with strained yogurt, and I’m excited to see the results.

  • 3 Jahren ago

    I’m actually the same way about vegan cream cheese and sour cream, I prefer to at least start from plain nondairy yogurt and turn it into those things! Your bars look amazing!