Makronenkuchen mit Blaubeeren

macaroon chocolate cake with blueberry topping | Vegan MoFo 2015

Ich weiß, ich bin früh dran, aber meine Güte, ich will endlich Sommer. Ich hab diese Dunkelheit, die Kälte und den Regen so satt. Ich will T-Shirts und Sonnencreme und frische Beeren. Ganz viele. Ich wünschte, ich lebte in einer Gegend mit ewigem Sommer. Vielleicht Kalifornien? Aber dann würde ich mich wohl über diese ständige Hitze beschweren und hätte gar keine Energie für diesen leckeren Makronenkuchen mit Blaubeeren. Also wahrscheinlich ist es gut, dass wir April haben und nicht August.

macaroon chocolate cake with blueberry topping | Vegan MoFo 2015

So, jetzt aber mal mit dem Gemecker aufhören. Und ja, das Foto über dem Text sieht sehr gestellt aus. Dieser Blaubeerkorb ist nicht passiert. Jedenfalls nicht heute und nicht in den letzten Tagen. Aber Ihr wisst ja, wir Foodblogger schummeln ständig. Ne, keine Sorge, es war nur eine kleine Schummelei. Das ist ein altes Foto von letztem Sommer, als wir diesen großen Korb mit „echten“ Blaubeeren erwischten. Die waren zwar klein aber sehr, sehr geschmackvoll. Eigentlich ist es ja gut, dass man solche Beeren nicht das ganze Jahr über bekommt. Denn ehrlich gesagt ist es unglaublich dreist, sich über den Mangel an frischen Beeren zu beschweren, wenn der Kühlschrank jeden Tag vollgestopft ist. Deshalb habe ich gefrorene Beeren zum Backen genommen und alles war gut.

An dem Text merkt man schon, dass ich heute nicht so ganz auf der Höhe bin. Und dieser Kuchen spiegelt meine Konflikte wieder. Nicht die Konflikte, die ich habe natürlich, aber er ist aus einer Reihe Widersprüche entstanden. Das Rezept ist kein Rezept, dass man erwarten würde. Und es zeigt, dass manchmal auch aus schlechter Laune und Ziellosigkeit etwas Gutes Entstehen kann. Etwas sehr Gutes. Denn obwohl ich hier wahrscheinlich gerade gegen jede einzelne bitte-lies-diesen-Beitrag-Regel verstoße, der Kuchen schmeckt lecker und ich kann ihn zum Nachbacken empfehlen.

Der Makronenkuchen sieht aus wie Käsekuchen, ist aber keiner. Denn obwohl Käsekuchen mit Blaubeeren super ist, gibt es einfach schon genug Rezepte dafür.

Die Kokosmussfüllung habe ich ausgesucht, weil ich etwas wollte, dass nicht nur anders schmeckt als Käsekuchen, sondern sich auch anders anfühlt. Deshalb kamen Kokosraspel in die Füllung.

Obwohl ich mir den Sommer wirklich wünsche, würde ich diesen Kuchen trotzdem als Winterkuchen bezeichnen. Kokosmakronen sind meine liebsten Winterkekse und weil es sich eben draußen wie Winter anfühlt, war diese Füllung  die perfekte Wahl.

Aus für mich rätselhaften Gründen ist mir gerade nicht so nach Zucker. Deshalb kommt dieser Kuchen eher sanft daher und ist wohl nichts für Zuckerbombenliebhaber. Aber wer es gerne etwas ausgeglichener und unzuckriger* mag, für den ist der Kuchen ganz richtig.

Nachdem ich meine Gefühle jetzte auf eine sehr kryptische Art und Weise ausgedrückt habe, lasst uns doch endlich Kuchen backen. Und vielleicht motzen wir dabei ein bisschen übers Wetter. (Ihr könnt mir in den Kommentaren auch gerde davon erzählen, wie toll das Wetter gerade ist. Das würde mich aufheitern.)

*Worterfindung meiner Tochter

Makronenkuchen mit Blaubeeren

Zutaten
Für die Füllung
100 g Kokosraspel
120 ml Kokosmilch oder andere Pflanzenmilch
250 g Sojajoghurt
150 g Zucker
30 g Stärke
1 EL Zitronensaft
1 TL Vanilleextrakt
Für den Boden
80 g Haferflocken, kernig
120 g Dinkelmehl
2 EL Kakaopulver
50 g Zucker
1/2 TL Salz
60 ml Sojamilch
60 ml (55 g) geschmolzenes Kokosfett
Für den Belag
300 g gefrorene oder frische Blaubeeren
60 ml Wasser
1 TL reines Agar Agar Pulver
 

Vorgehensweise

  1. Alle Zutaten für die Füllung in eine Schüssel geben und gut verrühren.
  2. Für den Boden eine Springform (21cm Durchmesser) einfetten und den Ofen auf 180°C vorheizen.
  3. Haferflocken, Mehl, Kakao, Zucker und Salz in einer Schüssel mischen.
  4. Sojamilch und Kokosfett dazugeben.
  5. Alles zu einem Teig verarbeiten und in die Form pressen.
  6. 10 Minuten backen.
  7. Für den Belag Blaubeeren in einen kleinen Topf geben und kochen, bis sie zerfallen.
  8. Wasser und Agar Agar mischen, dazugeben, gut verrühren und ca. 2 Minuten köcheln lassen.
  9. Boden aus dem Ofen nehmen und Füllung darauf verteilen.
  10. Belag auf die Füllung geben und gut verstreichen.
  11. 40-45 Minuten backen.
  12. Vor dem Servieren vollständig abkühlen lassen, am besten im Kühlschrank.

macaroon chocolate cake with blueberry topping | Vegan MoFo 2015

14 Comments

  • 2 Jahren ago

    Looks absolutely delicious and decadent!!!!

    • Mihl
      2 Jahren ago

      Thanks!

  • 2 Jahren ago

    ugh, i LOVE blueberries. especially blueberry things, like muffins, pancakes, and cakes! this looks so good with the thick berries on top. but i am not a huge coconut fan. (okay i hate it). other filling suggesstions? or

    • Mihl
      2 Jahren ago

      Well, you could probably make a classic cheesecake filling. That would be delicious, too.

  • 2 Jahren ago

    Liebe Constanze,
    der Kuchen sieht grandios aus. Habe eben ein Stück davon probieren dürfen, nachdem eine Freundin ihn gebacken hatte. Und ich kann sagen, das Aussehen verspricht nicht zu viel – er war wirklich sehr, sehr lecker. Was verwendest du als Kokosfett? Nimmst du Kokosöl oder so etwas wie Palmin?
    Liebe Grüße von
    Sarah

    • Mihl
      2 Jahren ago

      Liebe Sarah, vielen Dank für Deinen Kommentar. Freut mich sehr, dass er Dir geschmeckt hat. Ich nehme ganz normales Kokosfett aus dem Supermarkt. Das ist zwar raffiniert, hat aber keine gehärteten Fette, wie Palmin. (Gegen die habe ich nichts, aber sie liefern manchmal andere Backergebnisse. Für dieses Rezept ist es wahrscheinlich egal, was Du nimmst. Wenn Du Othüna nicht finden kannst, gibt es ja auch Kokosfett im Bioladen. Kökosöl könnte man hier auch nehmen – das würde den Kokosgeschmack verstärken.

  • 2 Jahren ago

    This looks freaking delightful! I want to be eating a slice right now but without having to go to any stores or the kitchen. Can you make that happen?! Oh and I wish that I could brag about the weather in Inawashiro, Japan but it’s pouring with rain and the temperature swings between -1 and 10 depending on the hour.

    • Mihl
      2 Jahren ago

      I really wish I could make that happen! Where are those food replicators when you need them?

  • Wow that topping looks intense. I am happy with either cheesecake or macaroon so would love this. Blueberries are easy to find fresh all year here but I think they come from queensland during winter so the food miles isn’t great and they are more expensive than frozen. So I think I tend to take them for granted.

    As for weather it has been unseasonally warm for autumn but as soon as I finally get back on my bike since my holiday it starts to rain – most displeased!

    • Mihl
      2 Jahren ago

      Here it’s raining all day and once it’s evening and gets colder the sun comes out. Totally weird.

  • 2 Jahren ago

    Not too sweet is fine by me, I prefer my sweet things a little on the less sweet side.
    Hope things are OK!

    • Mihl
      2 Jahren ago

      Don’t worry. I just love to complain I guess.

  • Those blueberries look so juicy! They must taste awesome with coconut :)

    • Mihl
      2 Jahren ago

      They are! And the combination is something I had never tried before, but it’s great!

Leave A Comment